What doesn't kill you makes you stronger !

Sonntag, 16.02.2014
Ich hatte kurz mach dem letzten Blogeintrag ein Probearbeiten bei einem relativ gehobenen Italiener...

Tausende Messer, Gabeln und Gläser auf dem Tisch bestimmte Positionen von denen man bedient, ein bestimmter Ablauf von Tätigkeiten, die man tun muss um den "exquisiten" Service zu erfüllen... Das erinnert mich etwas an meine Praktikumszeit im Steigenberger Hotel.

"Darf ich Ihnen etwas Wein nachfüllen, mögen Sie auch etwas Wasser aufgefüllt bekommen und wo ich schonmal dabei bin.. Darf es noch ein Cafe zum Abschluss sein, oder doch gleich die Dessertkarte mit dem heutigen special dem Mangomousse, Blaubeeren und Erdbeeren auf Hausgemachtem Eis?" AAAHJA.

Das Resultat: 4 Stunden Arbeit, am Freitagabend, voll ausgebucht, ein Weinglas zerschmettert ( zum Glück war es leer), gepunktet mit Aufmerksamkeit, abgeloosed da ich nicht so auf die Kunden zu gehen durfte wie man es normalerweise tut, da es mein erster Tag war. Deswegen stand ich dann auch gerne mal ruhiger rum. Ein relativ kühles Arbeitsklima, da man Seriös wirken muss, garnicht mein Ding. Und - keine Bezahlung. Nicht mal das nach harter Arbeit ersehnte freie Essen was ich liebend gerne mit nachhause genommen hätte. :'(

Das Hoey Moey Arbeitsklima ist eh nicht zu toppen. Tanzen, quatschen, arbeiten, spass dabei haben..
Nächste Woche bekomme ich bescheid, nachdem er sich mit seinem Boss besprochen hat.
Außerdem bin ich nun in meinem eigenen Zimmer und bin gespannt auf die bevorstehende Nacht. Endlich alleine schlafen nach 4 Monaten 4-,6-,8-,14- Bett Zimmer teilen. Schon komisch.

... Das war ein etwas älterer Eintrag den ich noch nicht hochgeladen hatte.. Inzwischen ist wieder viel passiert.


Da meine beiden Nordlichter mich verlassen haben übernehme ich im Moment das Hosekeeping und das bedeutet für mich jeden Morgen um 5.30 aufstehen und den von feierwütigen Australiern verunstalteten Pub sauber machen.
Das dauert ca. 3 Stunden dann bin ich mit meinen Aufgaben durch und manchmal geht es dann noch weiter und ich helfe mit die Motelzimmer zu putzen.
Ich bekomme das gleiche Gehalt wie die Barkeeper etc.

Des weiteren mache ich die Backpackerküche am Morgen sauber damit ich nichts für meine Unterkunft zahlen muss, den Nightmanagerjob damit ich mein eigenes Zimmer habe. Das ist soweit alles in Ordnung und ich tue es gerne für das was ich im Gegenzug dafür bekomme..
Am Samstag wurde ich darum gebeten die Küche auch Abends/ Nachts sauber zu machen aber ich würde nichts dafür bekommen weil es ja eh ruhig ist im Moment und das eine Sache von 20 Minuten ist.
Das bedeutet ich müsste Morgens hier sein um zu arbeiten, um 12,2,4 hier sein um die Küche sauber zu machen ( Ja ich soll die Küche den ganzen Tag sauber halten obwohl nur von Morgens die Rede war), ich muss Abends hier sein um die Küche sehr sehr gründlich zu putzen und ich muss bis 12 wach und hier sein und zusehen, dass alles ruhig ist.
Da hier eh nichts los ist ist das mit dem Nightmanagerjob eine nicht ganz so ernst zu nehmende Sache.. Aber ich muss Praktisch den ganzen Tag im Hostel sein um meine Aufgaben zu machen und für das sauber machen der Küche am Abend ( was die "anstrengendste" Aufgabe ist) bekomme ich noch nicht mal was und es ist trotzdem meine Zeit die drauf geht und die ich nicht woanders sein kann. Ich möchte echt nicht meckern aber ich fühle mich als ob ich denen gehöre und die alles mit mir machen können.
Zumal zwei Freunde aus dem Haus gegenüber ausziehen und ich in die Wohnung ziehen kann für nur 80$ die Woche, aber heute erst erfahren habe, nachdem das Hostel schon zwei Tage bescheid wusste, dass ich umziehe, dass ich dann auch meinen Pubcleaning job verliere wenn ich nicht hier bleibe. Das ist für mich Erpressung und das mache ich nicht mit.
Ich war also wieder verzweifelt vom aller feinsten und werde in diesem Hostel niemandem mehr glauben. Hab mich sofort auf Jobsuche begeben und meine Freundin die ab morgen meine Nachbarin sein wird und von der ich das Zimmer hier übernommen hatte, kam rüber mit Schokokuchen von unserem Stammcoffeeshop gegenüber und hat mir gesagt dass die micht heute noch sehen wollen weil sie ihnen erzählt hat was passiert ist. Ich bin also rüber und wies ausschaut gibts gute Aussichten.

Ausserdem wurde mein Portemonaie und mein Handy gestohlen während ich mit eine, Freund schwimmen war. Auto eingeschlagen und zack weg. Ich wollte meine Tasche noch mitnehmen aber ... Naja wie auch immer.
Ich bin mit Eddie sofort zur Polizei die später auch noch vorbei kam. Das Handy konnten wir orten aber ohne die Polizei nichts machen. Die sind später zu dem Jungen hingefahren der aber sagte er hätte kein geklautes iPhone.. 30 minuten später wurde es im Busch geortet wo es sich ausgeschaltet hat weil es kein Akku mehr hatte. Seit dem Können wir es nicht mehr orten weil das Handy aus ist.
Eddie hat ein paar Kontakte von früher durch die wir zum mindestens mein Portemonaie wieder bekommen haben mit all meinen Dokumenten. Zum Glück.

Valentinstag wird hier total gross gefeiert und so habe auch ich eine Kleinigkeit zum aufmuntern bekommen :)
Selbst wenn alles schief läuft und ich manche Tage einfach hasse weil so viele unzuverlässige Leute mir immer wieder die Jobsituation versauen... Meine Freunde hier muntern mich immer auf und es tut so gut diese zu haben.
Es sind übrigens keine Deutschen mehr hier...Also nur noch Englisch sprechen ist angesagt, was für mich mittlerweile wie Deutsch ist.

Aufregende letzte Wochen... Liebste Grüsse :)

20140216-161622.jpg

20140216-161634.jpg

20140216-161644.jpg

20140216-161659.jpg

20140216-161707.jpg

20140216-161716.jpg

20140216-161724.jpg

20140216-161736.jpg

20140216-161746.jpg

Life's goin on mate ;-)

Donnerstag, 23.01.2014
Hallo meine Lieben!

Sunday-Funday LISA HUNT !!
Diese bezaubernde lady war schon einmal vor 9 Wochen hier im Pub und hat die Bühne gerockt. Da konnten wir es uns nicht entgehen lassen sie letzten Sonntag wieder zu sehen. 5 Stunden voller tanzen, singen und spaß haben.. Am Abend dann total fertig am Strand liegen und Sternschnuppen beobachten - Perfekter Tag würde ich sagen.

Am Montag dann, wurde uns von Matt dem Rezeptionisten eine kostenlose Tour mit dem Auto angeboten, wo wir dann zu einem Aussichtspunkt gefahren sind und über ganz Coffs gucken konnten.Wahnsinn. Ich liebe diese kleine Stadt einfach. Ausserdem haben wir die "Big Banana" besucht. Das ist der Ursrung einer Touristenattraktion die sich die ganze Ostküste entlang zieht. Insgesamt gibt es glaube ich über 60 von diesen "Big...." Z.B big Cow, Big Lobster..... Danach sind wir nach Emerald Beach gefahren wo wir Delphine und Kängurus sehen konnten.. Und natürlich wieder eine unbezahlbare Atemberaubende Aussicht geniessen durften.
Jetzt habe ich nach drei Monaten Coffs Habour auch endlich mal was von dem Örtchen gesehen :D
Mittwochabend gings leider erfolglos angeln. Naja nicht ganz erfolglos. Ein traumhafter Sonnenuntergang und zwischen den Felsen sitzen, zusehen wie es dunkel wird und den Wellen lauschen - ist doch schon ganz cool :-)

Naja mir wurde das hier alles zu doof mit dem unorganisierten Hoey Moey und ich habe mich wieder auf Jobsuche begeben. Da der Hosekeepingjob nur am Morgen ist, habe ich abends noch Zeit um zu kellnern oder ähnliches. Das Hoey kann mir zur Zeit nicht genau sagen wann ich wieder anfangen kann und mehr Schichten bekomme.
Wie auch immer.. Ich habe morgen Abend ein Probearbeiten in einem Italienischen Restaurant am Hafen. Ein weiteres Vorstellungsgespräch folgt demnächst in einem ziemlich coolen Restaurant mit Blick aufs Meer von der Terrasse. Wir sehen mal was sich ergibt. :)
Man muss zur richtigen Zeit da sein, wenn sie grade suchen. Ansonsten sammeln sie deine Lebensläufe ein und schmeißen die nach zwei Tagen wieder weg.

Ausserdem zieht eine Freundin in eine Wohnung nebenan. Dementsprechend wird ihre Position als Nightmanager hier frei, die ich übernehmen werde. Das bedeutet jeden Abend für Ruhe sorgen und gleichzeitig in eine, Zimmer für mich alleine mit großem Doppelbett wohnen. :) YESS!

Das war eigentlich das Neuste der letzten Tage.
Bye Bye und liebe Grüße aus dem grade kalten und verregneten Coffs!
:-)

20140123-194750.jpg

20140123-194801.jpg

20140123-194809.jpg

20140123-194814.jpg

20140123-194819.jpg

20140123-194825.jpg

20140123-194839.jpg

20140123-194850.jpg

20140123-194933.jpg

20140123-194922.jpg

20140123-194912.jpg

20140123-194904.jpg

Another day blueberrypicking

Montag, 13.01.2014


20140113-190922.jpg

20140113-190913.jpg

20140113-190903.jpg

20140113-190928.jpg

20140113-190935.jpg

20140113-190917.jpg

20140113-190908.jpg

Byron und zurück

Samstag, 11.01.2014
Next stop - Byron.

Nachdem wir Weihnachten in Coffs verbracht haben sind wir insgesamt 6 Personen die nach Byron gefahren sind, um dort Sylvester zusammen zu verbringen. Für mich war von Anfang an klar, dass ich danach zurück nach Coffs muss um dort zu arbeiten. Wir haben am 28. Dezember nach bald 2 1/2 Monaten Coffs Habour Blueberrypicking ausgecheckt. Hätte das Jemand jemals gedacht ?-

Da einer von uns mit seinem Busticket fahren musste, dessen Bus erst um 3.45 Uhr nachts kam, haben wir den Campingplatz erst ab dem 29. gebucht. Wir haben also einen Tag damit verbracht die Zeit irgendwie schnell vergehen zu lassen und uns von den restlichen paar Leuten zu verabschieden. Ich habe eigentlich mehr Zeit damit verbracht, meine über 30 Kilo gepäck irgendwie so zu verstauen, dass ich nicht alles mitnehmen brauche, es aber nirgendswo im Weg liegt. Im Endeffekt habe ich ein Drittel hier gelassen ein Drittel mitgenommen und ein anderes Drittel fährt Steven jetzt spazieren, da ich das nicht mehr brauche zur Zeit.

Wie auch immer. Ich habe eindeutig zu viel und es musste in Byron natürlich noch mehr werden. ;-) super zum shoppen und da Weihnachten war, dachte ich mir darf ich mal ein wenig. Byron ist ein nettes kleines Örtchen was mich etwas an Ibiza erinnert.

Nach und nach ist die Gruppe auf dem Campingplatz immer größer geworden. Zwei kannten wir und weitere 7 waren Freunde von den Leuten die aus Coffs mitgekommen sind. Schnell waren wir also 15 Leute und wollten Sylvestern zusammen feiern. Der 31. war stressig. Wir mussten noch in die Stadt Frühstück und Abendbrot kaufen und der Verkehr ging nicht vor und zurück. Ich habe mir dann mal eben ein Tattoo stechen lassen :)
Geplant war eigentlich ein anderes, jedoch dachte ich muss das erste etwas mit Australien zu tun haben, wenn ich es schon hier stechen lasse. Geworden ist es letzendlich eine Schwalbe, die fürs Reisen aber auch für das Zurückkehren an den Ort wo sie hingehört, steht.
Als dann alles erledigt war sind wir erstmal zum Strand. Mal wieder. Gekocht fertig gemacht und angefangen mit diverse Leuten zu trinken, zusammen zu sitzen, einfach auf den Abend gefreut. Wir mussten dann ca eine Stunde zum Main Beach laufen, wo DJs und ein großes Feuerwerk sein sollten. Nichts, garnichts. Wenn wir feiern wollten dann hätten wir überall ab 60$ aufwärts zahlen müssen. Die Enttäuschung war bei allen ziemlich Groß. Relativ früh gings zurück und der Morgen wurde am Pool verbracht :)

Wenige Tage später war es Zeit Abschied zu nehmen :(
Nun ging das große Trennen wirklich los. Die eine nach Brisbane, die anderen nach Nimbin, andere von Coffs nach Byron später welche nach Surfers Paradise, den Geburtstag einer Freundin feiern. Nur ich wieder zurück in das Loch namens Coffs. Mein Zuhause ! Ich liebe Coffs.
Steven und ich haben uns also erstmal für 2,3 Monate getrennt :-( schon komisch.

Ich habe eine Freundin mit geschleppt die auf der Durchreise war. Sie ist leider nun auch wieder gegangen. Jetzt warte ich bis nächste Woche so einiges Personal geht und ich mehr Schichten bekomme. Nebenbei noch ein wenig Fruitpicken und die Backpackerküche morgens putzen ab Ende Januar und ich bekomme sogar noch free Accomodation. Hoffentlich klappt das alles mal ein wenig besser.

Achja.. Deutsche Rechtschreibung schwindet so langsam, dafür wird das Englische besser. Habe ich neulich beim Briefe schreiben mal gemerkt. Auch wenn Deutsch nie meine stärke war, es fällt schon auf, da man sich immer wieder fragt wie total simple Wörter geschrieben werden.

Liebe Grüsse und Frohes Neues Jahr !


20140111-182438.jpg

20140111-182423.jpg

20140111-182458.jpg

20140111-182513.jpg

20140111-182632.jpg

20140111-182539.jpg

20140111-182613.jpg

20140111-182648.jpg

20140111-182726.jpg

20140111-182753.jpg

20140111-182701.jpg

20140111-182806.jpg

20140111-182825.jpg

20140111-182856.jpg

20140111-182740.jpg

20140111-182840.jpg

20140111-182909.jpg

Dezember :)

Samstag, 11.01.2014
Es ist Zeit zu gehen.. eine wunderschöne Zeit geht zuende. wir haben tolle Menschen kennen gelernt und langsam ist es Zeit, für einige, weiter zu reisen. Zwei monate und ein bisschen mehr versuche ich nun zu beschreiben. Ich hoffe das dauert nicht zu lange.

Erstmal muss ich sagen, dass der festivaljob abgesagt wurde, da weniger tickets verkauft wurden als erwartet und das Wetter dazu noch sehr schlecht war. Und wir sind auch nicht auf die Knoblauchfarm gefahren, weil der Farmer plötzlich doch nur noch 2 statt 5 Leute brauchte. Dazu muss man sagen, der hängt jeden tag ab 5 Uhr Nachmittas bei uns im Pub und trinkt. Wir mussten ihn des öfteren an mehrere Dinge erinnern. Hätte uns von vornerein klar sein können, dass der nicht so zuverlässig sein mag.

Anfang Dezember hatten wir viel Regen, weshalb die Farmarbeit auch nicht immer so gut lief. Vera, Jark und Teistan haben unsere Gruppe verlassen und den Schritt in die große weite Welt gewagt :D
Die einen sind immernoch in Sydney die anderen haben sich ein Auto gekauft und sind nach Melbourne gefahren.
Außerdem hatte Dominick anfang Dezember Geburtstag und wir haben als "Hoeyfamily" versucht ihm den Geburtstag so schön es geht zu gestalten. Das hat angefangen mit einem Ständchen des gesamten Hostels um 0 Uhr vor seinem Zimmer, ging ua. Später weiter mit Kuchen vom Konditor (!!) bis hin zum feiern Abends im Einzigsten Club in Coffs.

Ricks Geburtstag folgte kurz darauf genau so wie Stevens. An Stevens Geburtstag sind wir alle arbeiten gegangen. Wir mussten, aber abgesehen davon hatten wir ja eh genug Pause vorher. Um den Tag dann nicht ganz so blöd zu beginnen habe ich für alle 10 Leute und Freunde die mit auf die Farm gefahren sind Sandwiches gemacht. Normalerweise isst jeden dann, wann er will. So saßen wir dann alle zusammmen und hatten zusammen unser lunch und haben, natürlich nicht zu vergessen, für ihn gesungen :)
Nach dem anstrengenden Tag sind wir dann nachhause, ab ins Meer und ich habe schnell alles fürs Kuchen essen vorbereitet. Es gab eine Pinke Geburtstagstorte und Geschenke :)
Geendet hat der Tag dann mit einem Abend, wo am Ende so gut wie alle vor seinem Zimmer gesessen und zusammen gefeiert haben.

Inzwischen gab es wieder viele Abende am Strand mit einem Lagerfeuer, teilweise begleitet durch eine Gitarre und versüßt durch Sternschnuppen. Abgerundet haben es dann manche mit einr Runde "Mitternachtsschwimmen" ;-)
Und ich habe einen neuen Highscore- 28 Buckets an einem Tag !

Dann war auch bald Weihnachten. Ich hatte ein Vorstellungsgespräch durch viel Glück und Kontakte im Hoey Moey Pub direkt vor dem Hostel. Ich wurde direkt gefragt ob ich am Boxingday arbeiten möchte, was ich dann auch getan habe. Es hat super viel spaß gebracht und ich liebe diese arbeit.

Am 24. (Christmaseve) wird hier gefeiet am 25. ( Christmasday) mit der Familie verbracht und am 26. (Boxingday)meistens irgendwo hingegangen und der Tag verbracht.
Am 24. waren wir wie hier gehabt feiern und Weihnachten haben wir Essen vom Hoey gesponsort bekommen. Es fing an mit einem Typischen Aussibreakfest um 11 mit Eiern und Bacon. Nach einer Stunde Freizeit sind wir dann alle zum Strand und haben spiele gespielt oder sind baden gewesen. Das wetter war leider icht so gut.
Später haben wir alle Feuerholz gesammelt und sind danach wieder zurück zum Commonroom wo wir Dinner hatten. Kartoffel-, Nudel- und Gartensalat, Würstchen und Burger. Am Abend dann ein Lagerfeuer.
Hier wurde wirklich alles dafür getan, dass niemand Heimweh haben brauchte. Was ich trotzdem hatte. Ich denke es ging nicht nur mir so. Dennoch hatten wir alle sehr gute Ablenkung und Spass.

Merry Christmas, auch wenn es etwas spät kommt. :)

Ein Monat voller Geburtstage und Spaß geht zu Ende.20140111-174512.jpg20140111-174517.jpg20140111-174525.jpg20140111-174529.jpg20140111-174535.jpg20140111-174540.jpg20140111-174836.jpg20140111-174842.jpg20140111-174847.jpg20140111-174853.jpg

20140111-174900.jpg

20140111-174915.jpg

20140111-174922.jpg

20140111-174926.jpg

20140111-174932.jpg

20140111-174938.jpg

20140111-175138.jpg

Live your life !

Mittwoch, 27.11.2013
Ich bzw wir haben uns lange nicht gemeldet, aber uns geht es hier sehr gut! Man kommt hier einfach nicht so dazu jede Woche einen Eintrag zu schreiben, denn es ist immer was los.

Der Alltag kommt. Jeden Morgen früh aufstehen, die gleichen Lieder auf dem Weg zur Arbeit hören, Blaubeeren pflücken, gegen Nachmittag/ Abends nachhause, kochen und zusammen sitzen. Zwischendurch passieren dann ungeplante Dinge, was immer das Highlight des Tages ist!

Neulich war ein so heftiger regen dass innerhalb von einer halben Stunde der Parkplatz überschwemmt war und an manchen stellen das Wasser Wadentief war. Die anderen sind in ihre Badesachen gesprungen und haben auf dem Parkplatz gebadet und Fußball gespielt.
Ich musste während dessen im Zimmer sitzen und mein RSA machen. Dies ist die Lizenz dazu, Alkohol aus zu schenken, wie z.B. In Bars oder Restaurants. Ich habs bestanden und mich beworben und dann auch direkt einen Job auf einem Rock-Festival bekommen wo u.a. Simple Plan auftritt.

An einem anderen Day-off Tag sind 5 von uns zu Kmart gefahren. Ein Laden wo es von Lebensmitteln über Haushaltskram bis hin zu Kleidung alles gibt. Aus langerweile haben wir uns dann 1$ Wasserpistolen gekauft um den Rest im Hostel damit zu ärgern. Kaum haben wir damit angefangen ist ein weiteres Auto los gefahren und hat für das halbe Hostel Wasserpistolen geholt, daraus wurde dann eine 4 std. Wasserschlacht inklusive den Köchen vom Hoey Moey Pub die ab und zu Pause machten und mit dem Wasserschlauch auf alle zugegangen sind.

Ansonsten haben wir hier noch den Sunday Funday. Meistens trinken wir am Samstag was zusammen oder gehen feiern oder machen ein Lagerfeuer und trommeln am Sonntagmorgen das ganze Hostel zusammen um zum Jetty (Hafen) zu fahren und von dem Steg dort ins Wasser zu springen. Danach wird dort am Strand Fußball gespielt und meist ein selbstorganisiertes Barbecue im Hostel gemacht.

Der letzte Sunday Funday bestand aus einem Boat race, wobei wir 11 Tage Zeit hatten um ein Boot zu bauen. Keine Regeln! Bloß einer darf drin sitzen. Wir wurden leider letzter aber dafür bestimmt Gewinner der Herzen dem Boot nach zu urteilen :)

Es bringt so unglaublich viel Spaß hier zu sein mit so wunderbaren Menschen die alle die gleichen Interessen haben und für jeden Spaß zu haben sind und alles mit machen.

Unsere Ursprungsgruppe hat dann am Montag einen Ausflug zu den Dangar Falls gemacht. Das ist ein Wasserfall bzw. eigentlich mehrere, jedoch waren wir nur bei einem, der aus einem vor 19 mio. Jahren aktiven Vulkan entstanden ist. Keine Ahnung was genau in dem Pool am Ende des Wasserfalls war, es war braunes Wasser und wir sind einfach rein gegangen. Vielleicht etwas verantwortungslos, da in dem Gebiet die Black Snakes sind ( unter den 10 giftigsten Schlangen in Aussi) aber wir dachten und no risk no fun.
Am Abend haben wir uns dann Essen geholt und uns damit an den Stand gesetzt und zugeguckt wie das Unwetter mal wieder auf uns zu zieht.

Ja, man kann sagen wir leben ein ziemlich entspanntes Leben hier verbunden mit viel Spaß.

Mit Arbeit ist es hier im Moment nicht so bombig. Die Pause dauert ziemlich lang an. Wir haben zuletzt die ganzen Winterbeeren abgepflückt und warten bis die Sommerbeeren erntereif sind allerdings wird uns schon seit 2 Wochen gesagt, dass es jeden Tag los gehen könnte.
Es gibt win Farmer der zur Zeit pickt, jedoch war ich dort einmal und nie wieder.
Jeder weiß dass Fruitpicking die totale Abzocke ist, wobei das auch Farmabhängig ist.
Diese Beeren bei dem Farmer hängen schon viel zu lange und gehen deshalb immer kaputt egal wie du sie abpflückst. - dir wird aber immer gesagt pick ordentlicher.
Außerdem bekommt man locker 3 Buckets pro Stunde voll ( wären 18$).- das wissen die Farmer genau und zahlen deswegen nur 10$ pro Stunde. Ausserdem wird man da wie Sklaven behandelt, weil die genau wissen dass wir das Geld brauchen und die meisten eh nicht weg gehen würden. Erstrecht nicht wenn er der einzige ist der pickt.

Aber weil wir cool sind haben 4 eventuell auch 5 von uns einen Job auf einer Knoblauchfarm sicher. Diese ist 2 std. Nördlich von hier in little Iltaly. Diese Arbeit wird sooooo schwer und wir werden laut Erfahrungsberichten danach zusammenbrechen zumal wir auch noch im Auto und Zelten schlafen müssen. Aber es wird gut bezahlt und ein paar feautures haben wir auch noch ;) sonst würden wir es nicht machen. :D

Danach gehts über Nimbim an die Goldcoast für ein paar Tage und je nach dem wie lange die Arbeit geht und das alles dauert, zu Weihnachten zurück nach Coffs um wenigstens ein paar Leute um uns herum zu haben die wir kennen und mit denen wir feiern können. Oder eben X-Mas Party an der Gold Coast !!

Also uns gehts gut, Wetter ist mittlerweile wieder besser, Arbeitssituation ist shit, die Leute sind genial !
Jetzt kommen erstmal Bilder. :)
BYEEE ❤20131127-185514.jpg20131127-185520.jpg20131127-185538.jpg20131127-185531.jpg20131127-185550.jpg20131127-185608.jpg20131127-185622.jpg20131127-185644.jpg20131127-185730.jpg20131127-185837.jpg20131127-185919.jpg20131127-190015.jpg20131127-190000.jpg20131127-190111.jpg20131127-190146.jpg20131127-190158.jpg20131127-190205.jpg20131127-190212.jpg20131127-190230.jpg20131127-190248.jpg20131127-190325.jpg20131127-190331.jpg20131127-190338.jpg20131127-190344.jpg20131127-190349.jpg20131127-190353.jpg20131127-190416.jpg20131127-190428.jpg20131127-190435.jpg20131127-190441.jpg20131127-190447.jpg20131127-190457.jpg20131127-190510.jpg20131127-190525.jpg

20131127-190542.jpg

20131127-190554.jpg

20131127-190559.jpg

20131127-190605.jpg

20131127-190612.jpg

20131127-190619.jpg

20131127-190631.jpg

20131127-190639.jpg

20131127-190646.jpg

20131127-190700.jpg

20131127-190706.jpg

20131127-190712.jpg

20131127-190718.jpg

20131127-190726.jpg

20131127-190734.jpg

20131127-190740.jpg

Coffs Habour

Dienstag, 29.10.2013
Angekommen, eingecheckt und endlich mal eingelebt !

Ja wir sind da ! Endlich und Arbeit haben wir auch !! Insgesamt haben wir glaube ich ca 6-7 std. Fahrtzeit hier her gehabt. Wir arbeiten hier auf einer Blaubeerenfarm und bekommen 12$ pro Stunde. Das ist längst nicht die Welt aber mehr als andere verdienen. Denn eigentlich bekommt mal 6$ pro Eimer. Man schafft in einer Stunde aber a nur 1 - 1/2.
Und das hängt nochmal ganz davon ab wie die Line ist die man pflücken muss. Also ob die Reihe Büsche mit grossen Beeren hat oder kleine. Dementsprechend werden die Eimer auch schneller voll ...oder eben nicht. Aber wir haben unseren Stundenlohn und das reicht.

Das Hostel ist mittlerweile so ein kleiner "Zuhauseersatz" geworden und wir fühlen uns richtig wohl hier. Es ist mit über 100 Leuten ziemlich groß aber Jeder kennt Jeden. Meist sind's Iren oder Deutsche. Wir haben eine Hostel Katze "Mr Lorenzo" und eine Echse die hier herumschleicht und vollgefüttert wird. Hinter dem Hostel ist ein toller Naturstrand wo man nach der Arbeit gerne ins Meer läuft, jedoch bloss aufpassen sollte weil die Strömung soooooo stark ist.

Das man Abends mal was zusammen trinkt, Karten spielt oder einen Film guckt ist normal. :)
Also bis jetzt gehts uns gut. Ausser etwas Rückenschmerzen kann man sich nicht beklagen. Irgendwie muss man ja merken, dass man arbeitet oder ?:-D

Byeeee :*
P.s. Auch wenn es mir und uns jetzt echt gut geht glaube ich, .... ich vermisse meine Lieben trotzdem und ständig :-(

20131029-220403.jpg

20131029-220410.jpg

20131029-220418.jpg

20131029-220425.jpg

20131029-220440.jpg

20131029-220504.jpg

20131029-220521.jpg

20131029-220531.jpg20131031-172049.jpg20131031-172101.jpg20131031-172116.jpg20131031-172137.jpg20131031-172145.jpg20131031-172152.jpg

20131031-172212.jpg

20131103-175406.jpg

20131103-175412.jpg

20131103-175420.jpg

Port Mcqurie

Dienstag, 29.10.2013
So wir sind dann mal die erste Etappe gefahren. Abwechselnd nach Port Mcquirie. Der Plan nach Byron zu fahren hat sich nämlich schnell geändert als wir daran gedacht haben, dass das Hoey Moey Backpacker Hostel in Coffs Habour direkt auf dem Weg dahin ist.

Diesem Workinghostel hatten wir vor einigen Wochen mal eine Nachricht geschrieben, mit der Antwort zurück, dass es sicherer wäre mit einem Auto anzureisen, wenn sie uns 100% einen Farmjob vermitteln sollen.
Also hab ich schnell angerufen und gesagt, dass wir heute anreisen würden. Da bekam ich schnell die Antwort, dass nichts mehr frei sei :D na super! Der gute Mann war aber ein Deutscher und hat uns zwei Adressen für eine Nacht in Port Mcquirie gegeben, damit wir am nächsten Tag im Hoey Moeys einchecken können. Was er aber sicher sagen konnte war, dass wir auf jeden Fall Arbeit für uns haben würde !!!!!

Das Hostel in Port McQuirie war ein Traumhaft ruhiges und idyllisches Hostel mit Pool und schönem Garten, jedoch direkt am Highway. Hat man aber überhaupt nicht gemerkt.
Wir haben dann noch schnell den Strand dort besucht und einen Fluss wo Delphine schwimmen sollen. Haben wir leider nicht gesehen.

Morgen früh gehts dann noch 2 std nach Coffs Habour aber vorher nochmal ins Koala-Hospital hier in der Nähe :)


20131029-220138.jpg

20131029-220149.jpg

20131029-220206.jpg

20131029-220214.jpg

20131029-220225.jpg

20131029-220236.jpg

20131029-220250.jpg

Das hässliche Entlein und wir! :)

Dienstag, 29.10.2013
Nachdem wir die paar tage in dem doch recht ungemütlichen Hostel verbracht hatten, waren wir froh am Montag endlich raus zu kommen und haben uns riesig auf das Auto gefreut. Wir sind dann also mit unserem ganzen Gepäck in Richtung Flughafen gefahren, wo unser Auto auf uns gewartet hat. Der Papierkram hat eine ganze weile gedauert, und das bei 36 grad Hitze und in von der Sonne und aufgeheizten Räumen bestimmt noch mehr ! Die Klimaanlage haben sie nicht angemacht weil sonst die rauchige Luft der Buschfeuer von draussen rein gepustet werden würde.

Das war auch noch ein Problem, denn unsere Lieben aus Deutschland wissen immer mehr als wir hier über die Feuer und der Notstand wurde ausgerufen. Unsere Autoverkäuferin hat dann in dem Jervis Bay Besucherzentrum angerufen und nach der Sicherheit gefragt.
Wir haben dann ganz Spontan von einem Typen ein neues Tom Tom Navi für 50$ statt 110$ abgekauft. Der hatte sich leider, zu unserem Glück, ein Navi gekauft wobei sein Auto was er sich gekauft eins besitzt.

Nach ein paar doofen Behördengängen und einer reparierten Autotür und knapp 4 std, später sind wir dann los gekommen und Richtung Süden nach Jervis Bay gefahren. Wir wollten dort übernachten und einen Tag an dem Weissesten Strand der Welt machen. HAHA PUSTEKUCHEN!
Daraus wurde mal ganz schön schnell jarnüscht. Erstmal kamen wir vieeeeel zu spät in dem geplanten Nationalpark an. Das bedeutet wir sind zwar reingekommen konnten aber nirgendwo bezahlen und wir wollten jetzt nicht schon die erste nacht so kriminell sein. Der Supermarkt dort hatte natürlich auch schon zu. Unser super cooles Navi hat uns dann ganz schnell viele Supermärkte angezeigt.... Die natürlich auch zu hatten. Nach rumfragen haben wir dann noch einen gefunden, der aber super teuer war und nicht viel hatte.

Dann blieb aber immernoch das Schlafproblem. Wir wollten jetzt nicht schon die erste Nacht irgendwo im Nirgendwo schlafen. Auch hier sind wir wieder sämtliche Plätze abgefahren wo aber garnichts war und am Ende sind wir am Palmbeach Caravan Park angekommen der auch auch schon zu hatte. Durch unser Autolicht sind die Besitzer aber wach geworden und haben uns netter weise eine Dusche angeboten und uns eine Nacht dort schlafen lassen.
Die erste nacht im Auto war etwas unbequem aber es ging völlig durch. Wir wollen ja jetzt mal nicht zur Mimose werden nech :D Nachdem wir von dem Summen einer Mücke wach wurden war das einschlafen unmöglich. Erstrecht als Steven bemerkt hat dass er das Opfer wurde. Ein Mückenstich genau auf dem Augenlied.

Am nächsten Tag war nicht das beste Wetter, bewölkt und Regen, trotzdem sind wir uns mal die Gegend angucken gegangen, die mit den vielen Naturstränden wunderschön ist.

Gegen Vormittag sind wir dann wieder Richtung Sydney gefahren wo wir noch am selben Abend Louise wieder getroffen haben, die von Brisbane frisch zurück in Sydney angekommen war. Wir sind spät Abends noch einen Kaffe trinken gewesen bis wir dann wieder zu unserem Autochen mussten, was auf einem Campingplatz stand, welcher teilweise einer Absteige glich, aber irgendwie auch nett war. Direkt neben dem Flughafen.
Inzwischen haben wir unser Auto "das hässliche Entlein" getauft.

Bis dahin ersmal. Morgen gehts los mach Byron Bay !

20131029-215745.jpg

20131029-215804.jpg

20131029-215813.jpg

20131029-215827.jpg

20131029-215843.jpg

20131029-215859.jpg

Wieder alleine - Buschfeuer - Jobangebot !

Freitag, 18.10.2013
Unsere lieben Brasilianer haben uns verlassen und sind nun wieder gut in der Heimat angekommen. Die Zwei sind ganz schöne Weltenbummler, wir haben ihnen dann mal Europa und Hamburg schmackhaft gemacht :D
Und Louise, die Engländerin die nach Brisbane weiter gereist ist kommt zurück nach Sydney :D leider werden wir aber wenig bis kaum Zeit miteinander haben, da wir weg fahren:(


Im Moment sind wir von wohl wahnsinnig vielen und großen Buschfeuern umgeben und müssen echt gucken wo wir lang fahren werden. Der Plan mit den Bluemountains hat sich also erledigt :(
Über Sydney ist eine riesige Rauchwolke und überall fliegt Asche rum und es stinkt.

Kurz nach dem ich den letzten Blog geschrieben habe, bekam ich am Mittwoch einen Anruf.- Ein Jobangebot. Wir würden etwas mit Unterwasserfotografie machen und das mit kleinen Kindern. - Klang erstmal cool aber irgendwie auch komisch.
Ich erzählte ihm ehrlicherweise, dass wir grade ein Auto gekauft hatten, da die Jobsuche bis jetzt erfolglos war und wir die Stadt verlassen wollen. Seine Antwort war, dass es exzellent wäre ein Auto zu besitzen da er uns wochenweise in verschiedene Städte schicken kann. Klingt alles erstmal gut, aber wir mussten überlegen, da wir grade das Auto gekauft hatten und ganz andere Pläne hatten die auch erstmal so bleiben sollten. Wir sollen uns das nochmal überlegen und ihn zurück rufen. Er klang wahnsinnig nett und so geduldig.

Am nächsten Tag haben wir dann einen Termin für heute ausgemacht.
Wir gingen also heute, am Freitag zum vereinbarten Treffpunkt.

Benzingeld und Unterkunft würden wir gezahlt bekommen und auch die Einführung in die Unterwasserfotografie.

ABER:
- 20$ die Std. Für beide zusammen
- auf die Frage obs mit oder ohne Steuern ist konnte er nicht richtig antworten und wurde plötzlich leise
- angenommen wir müssten noch legal Steuern und Rente zahlen, wären dass nur noch ca 11,12$ und somit vielleicht 6$ die Stunde für jeden. Also würden wir ca 4,50€ jeder pro Std. verdienen.. Dafür dass es hier so teuer ist - vieeeeeel zu wenig
- außerdem gibt es den Firmennamen "Happy Faces" garnicht

Und das Beste-> Es gibt keinen Vertrag.

Also wenn das mal nicht alles andere als Seriös ist weiß ich auch nicht. Also so groß die Jobnot doch ist, wir werden diesen hier definitiv nicht annehmen!
Wir haben uns dann den Mittag mit einem Spaziergang vertrieben und die Natur genossen.

Das neue Hostel ist ganz in Ordnung, man kann sich eigentlich nicht beschweren, Jedoch ist man jetzt den Luxus des anderen gewohnt was nur 1$ mehr gekostet hat.
Wir können es kaum abwarten bis wir das Auto endlich haben und los können, wir wollen endlich endlich endlich arbeiten und was erleben!

Schöne Grüßchens


20131018-210158.jpg20131018-210248.jpg20131018-210303.jpg20131018-210312.jpg20131018-210323.jpg20131018-210328.jpg

20131018-210207.jpg

20131018-210214.jpg

20131018-210106.jpg

20131018-210223.jpg

20131018-210849.jpg

20131018-210844.jpg

20131018-210241.jpg

20131018-210340.jpg

20131018-210335.jpg

20131018-210234.jpg

20131018-210254.jpg
Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.